Mir über Bloglovin folgen. *** Besuche meinen DaWanda-Shop!
Bitte unterstützen Sie meinen Blog per PayPal-Überweisung. Vielen Dank.

Dienstag, 31. Dezember 2013

Husqvarna und Privileg in trauter Zweisamkeit

Leider haben wir unsere Husqvarna Prisma 960 noch nicht gänzlich reparieren können, deshalb haben wir jetzt auch Omas "Privileg" aus den Tiefen der hinteren Kellerregale herausgeangelt. Und so stehen nun also zwei Nähmaschinen in trauter Gemeinsamkeit in unserem Bastelraum nebeneinander da, und genießen immer öfter ihre Dawanda-Einsätze - die sie beide vor 20 Jahren noch nicht geahnt hätten. Denn da gab es ja auch noch gar kein richtiges Internet.

Husqvarna und Privileg in trauter Zweisamkeit.

Sonntag, 29. Dezember 2013

Mein Rätselstein gibt mir keine Antwort

Das ist ein Stein. Jawohl. Und dieser Stein (ca. 10 cm lang) erinnert mich, wenn ich ihn betrachte, immer an ein frühzeitliches Wesen. Nur der dazugehörige Name dieses Tieres will mir nicht und nicht einfallen … Leider weiß ich auch nicht mehr, wo ich diesen Stein (oder war ich es gar nicht?) überhaupt gefunden habe. Vielleicht war es im Inn, oder in der Sanna, oder gar in einem kleinen Bach eines kleinen Tiroler Seitentales? Vielleicht war es aber auch am Meer in Kroatien oder Italien. Phuhh, umso mehr ich darüber nachdenke …

Samstag, 28. Dezember 2013

Jo! Unsere ersten e-Reader-Taschen sind fertig!

Gerade noch rechtzeitig vor Silvester – sozusagen als guter Start ins neue Jahr – haben wir unsere ersten e-Reader-Taschen fertiggestellt. Der Oberstoff besteht aus 100% reiner Schurwolle (da haben wir alte, hochqualitative Herren-Sakkos zerschnipselt, wir Schurken wir, u.a. ein Roy Robson und ein Bäumler), bei den Futterstoffen kam entweder 100% Viscose oder 100% Baumwolle zum Einsatz. Zusätzlich verstärkten wir die Vorder- und Rückseite mit je einer Lage Volumenflies. Für die Verschlüsse verwendeten wir eine Gummischnur und einen Knopf. Die Größe der e-Reader-Taschen beträgt ca. 18x13 cm, die Taschen passen zum Beispiel für Kindle, Kindle Paperwhite, Kindle Paperwhite 3G oder auch Tolino Shine. Mehr Fotos zu unseren E-Reader-Taschen findet ihr in unserem Dawanda-Shop – hier geht's lang

Wie die Taschen fertig aussehen, entdeckst du in unserem Dawanda-Shop.

Freitag, 27. Dezember 2013

Ein Flachmann steht in den Startschuhen!

Ok, ok, diese Überschrift ist wohl ein bisschen dick aufgetragen. Aber was ich damit im übertragenen Sinn sagen möchte: Dieser Flachmann, den ich vor kurzem am Flohmarkt erstanden habe, wird unter Umständen in den nächsten Wochen in einen Artikel eingebaut, den es dann – hoffentlich – auch wirklich … bald mal … in unserem Dawanda-Shop zu begutachten gibt. Ich weiß, ich weiß, ich sollte noch mehr verraten, aber dann wäre es ja nicht mehr spannend ;) Untertänigst, bitte um Vergebung!


Donnerstag, 26. Dezember 2013

Retrospektive (51)

Der heilige Abend ist vorüber, schade. Aber der nächste kommt bestimmt! Einstweilen kann ich wieder auf eine kunterbunte Woche zurückblicken. Tja, was habe ich denn alles getan?

- einen neuen Akku für das Smartphone gekauft
- eine alte Freundschaft wieder aufleben lassen
- geholfen, die Wohnung für das frohe Fest herauszuputzen
- Weihnachtsbaum geschmückt
- sieben Weihnachtsgeschenke bei Dawanda bestellt
- "Landschaft mit Verstoßung" auf Ö1 gehört. Ein Stück von Bodo Hell mit Friederike Mayröcker.
- ein schönes Weihnachtsfest gefeiert
- die Inspiration für eine Designerlampe bekommen (mehr dazu im Jänner)
- "Anleitung zum Träumen" auf ZDF Kultur gesehen
- auf stop-watch.nl gesurft und coole Dinge beobachtet
- dem Schnee beim Fallen zugesehen

Und nächste Woche gibt es die letzte Retrospektive für das Jahr 2013! Inklusive Silvester, versteht sich ;) Ich wünsch Euch allen einen vergnüglichen Rutsch ins neue Jahr!


Montag, 23. Dezember 2013

Sonntag, 22. Dezember 2013

Träume kriechen um die Ecke

Hört

Schweben
ganz unter uns
oder im Holz knarren, scharren
im 14. Stock geht das Licht aus
so wie Atem hingeworfen
Fleisch geküsst

Klingt noch nach, hört
die 12. Reihe schläft, der Vorhang
fällt, über den Flüchtenden hängen
die Seile bis zum Aufzug
jetzt ist alles auf
knicke

Geht nach oben, Träume kriechen
um die Ecke, Scheiben fliegen
klatsche nicht in deine Hände, Wände
sperren keine Türen. Im 14.
geht das Licht aus

Schweben
ganz unten
hört

(Ein Gedicht, das ich im Winter 2008 verfasste).



Freitag, 20. Dezember 2013

Wenn die Banane nicht weit ...

"Die Banane fällt nicht weit vom." Bei diesem Bild diente mir ein Stein (Durchmesser ca. 15 cm) und ein trockener Holzast als Vorlage. Der Untergrund ist ein glatter, grau-blau gefärbter Karton (Größe etwa 50x70 cm), gezeichnet habe ich mit Kohle, weißem Farbstift und Acryl (das Gelb).

Die Banane fällt nicht weit vom.

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Retrospektive (50)

Oha, jetzt merke ich schön langsam, dass auch mich der Weihnachtsstress ein bisschen eingeholt hat. Obwohl ich dran arbeite, das eigentlich nicht zuzulassen. Aber man sollte sich wohl auch in der Mäßigung mäßigen. Diese Woche werde ich mich noch einmal bei uns in Landeck ins städtische Getümmel werfen, aber dann ist endgültig Schluss mit dem Hetzen! Ja, und was hat sich vergangene Woche bei mir getan? Ich habe u.a.

- auf streetartutopia.com lange gestöbert
- verschiedene Taschen, die wir grad herstellen, fotografiert
- in der Tischtennis-Liga zwei von drei Spielen gewonnen
- "Das Privatleben des Sherlock Holmes" auf arte.tv angesehen
- Dürrenmatts "Justiz" zu Ende gelesen (zu empfehlen)
- die künstlerische Inspiration gesucht (und nicht gefunden)
- eine Doku über "The Kings" auf Ö1 gehört
- drei Mal Milchreis gekocht

PS: Milchreis – derzeit eine meiner Lieblingsspeisen – wird es wohl auch diese Woche geben. Ich mag ihn besonders gern so: Zimt und Rohrzucker vermischen und drüber, mit etwas echten Kakao "stauben", und dann noch zerlassene braune Butter drüber träufeln lassen – mhm!!! Apropos: Wie sagte einmal ein Kollege zu mir: "Du bist ein BE-Junkie!" (mit BE sind "Broteinheiten" gemeint).

Dienstag, 17. Dezember 2013

#E61555 (?) oder: Himbeerhimmelhintergrund

Nachdem ich wie berichtet mein Handy neu aufgesetzt hab, wollte ich auch einen g'schmackigen Hintergrund dafür. In der Badewanne liegend knipste ich mit meinem Samsung Galaxy II eine Fliese – die am Rand der Wanne eigentlich weinrot ist –, nahm einen Detailbereich von diesem Bild, und speicherte das Ganze als Hintergrund. Nun gut, für manche meiner Leute, denen ich stolz diesen Background präsentierte, ist dieser viel zu krass ("Boa, ist der blutig", meinte einer von ihnen), aber für mich ist es der "#E61555" (?), der neue Himbeerhimmelhintergrund. Und der animiert mich total zum Draufschauen. Apropos: Habt ihr gewusst, dass Himbeeren bei Magenschmerzen helfen?

Montag, 16. Dezember 2013

Unser Bastelraum wurde kürzlich eingeweiht

Ich kann euch sagen: Das war ein halbes Jahr lang Action pur, bis wir unseren Keller entrümpelt hatten! Es hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten unglaublich viel Zeugs angesammelt. Manches will man nicht wegwerfen und lagert es ewig, manches wirft man aus anderen Gründen nicht weg (z.B. wegen Faulheit). Ich habe mir dann den Spaß gemacht, aus übriggebliebenen Parketthölzern vorerst mal auf der Hälfte des Kellerraums einen Boden zu legen. Das Holz wegzuwerfen war mir zu schade, so hat es nun wieder einen Zweck gefunden. PS: So sauber wie am Bild schaut es in unserem Bastel-Schmuckkästchen aber nicht mehr aus, wird doch jetzt schon drin tüchtig gewerkelt! Aufräumen ist demnächst allerdings dringend angesagt.

Unser Bastelraum von oben aufgenommen. Damals noch halbwegs sauber.

Sonntag, 15. Dezember 2013

Kinderspaß beim Ritteressen im Schloss

War das ein Spaß für die Kinder – Schloss Nauders ist mit seinen berühmt-berüchtigten Ritteressen immer einen Besuch wert. Wie jedes Jahr laden wir zu Weihnachten unseren Tischtennis-Nachwuchs zum Ritteressen ein. Dabei darf sogar gerülpst werden (steht in den Statuten, welche die Schlossherrin zu Beginn des Abendessens vorliest). Frei nach dem Motto, das einst im alten Rom galt: "Warum rülpset und furzet ihr nicht, hat es euch nicht geschmecket!?" Auch unser Vereinsvorstand verbrachte bei gemütlichem Zusammensein einen angenehmen Abend, und ich muss sagen: ich freue mich schon auf nächstes Jahr!

Spiel und Spaß bei den Kindern auf Schloss Nauders.

Freitag, 13. Dezember 2013

Retrospektive (49)

Illuster war das vergangene Wochenprogramm - und vor allem lustig: Denn beim Ritteressen im Schloss Nauders durften unsere Tischtennis-Kinder mal so richtig "die Sau raus lassen". Tja, und das hab ich unter anderem gemacht:

- Maria Callas auf Ö1 gehört
- ein Gespräch mit dem Philosophen Markus Gabriel auf BR-alpha gesehen
- eine Live-Percussion mit Moussa Kéita miterlebt
- weiter in Friedrich Dürrenmatts "Justiz" gelesen
- dazwischen mal in ein altes "Goofy"-Heft (Ausgabe 1977) reingeschaut
- Autoinnenreinigung hinter mich gebracht (uff!)
- im Schloss Nauders mit unseren Tischtennis-Kindern ein Ritteressen genossen :)
- mein Smartphone neu aufgesetzt (ächz!)
- ein Stativ für meine Kamera (EOS 5D Mark II) gekauft
- einen spannenden Abenteuerfilm gesehen, nämlich: "Auf Messers Schneide"

Und in dieser Woche gab es auch wieder einige interessante Dinge. Aber lasst Euch überraschen!

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Mit einem "Zelten" vor der Türe

Oh du Fröhliche! Plötzlich läutete es an unserer Haustüre. Wir gingen Nachsehen. Unsere Nachbarin stand mit einem frischgebackenen "Zelten" (tirolerisch für "Kletzen- bzw. Früchtebrot") in den Händen da, und schenkte uns zu unserer freudigen Überraschung dieses liebevoll hergestellte Stück. Beim nächsten Frühstück machten wir uns dann genussvoll mit einer Tasse selbst zubereiteten Spezialkaffee darüber her. Den solltet ihr mal probieren! Wir verwenden für zwei Personen je einen Esslöffel Malz- und Bohnenkaffee, und rühren in der Kaffeekanne einen halben Esslöffel Kakaopulver mit einem Achtelliter heißen Wasser an. Darüber geben wir dann den Filter, und gießen den Kaffee mit circa einem halben Liter kochend heißem Wasser ab. Dieser Mix ergibt einen tollen runden Geschmack, ist nicht so koffeinhaltig, schmeckt aber trotzdem ganz ausgezeichnet. Übrigens, wer mehr über den "Zelten" erfahren möchte: Das österreichische Lebensmittelministerium stellt darüber in einer PDF-Datei (Download) ausführliche Infos zur Verfügung.

Unser Zelten – da mag man am liebsten gleich reinbeißen, oder?

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Xaver war grantig – und wir bastelten

Mensch, "Xaver" muss im Norden Deutschlands ganz schön "grantig" (tirolerisch für "schlecht gelaunt") gewesen sein! Der hat sich ja bei uns in den Bergen nicht mal ganz beruhigen können. Jedenfalls hat es ziemlich kräftig gestürmt. Was für uns ein Grund mehr war der Kreativität im gemütlichen Heim freien Lauf zu lassen. Mit einer heißen Tasse Tee im Hüfthalter durchstöberten wir unsere Bastelregale im Keller, und waren auf der Suche nach Inspiration für kleine selbstgemachte Weihnachtsgeschenke für unsere Lieben. Mit Silberdraht, Knöpfen und Schmucksteinen bewaffnet machten wir uns ans Werk – das Ergebnis unseres Bastelabends seht ihr hier. Allerdings ist Manches noch nicht ganz fertig, da und dort gehört noch ein wenig "gebogen" und designt ...

Haben mal wieder ein bisschen herumgebastelt.

Montag, 9. Dezember 2013

Vermummte Außerirdische mit grünem Rucksack

Eines meiner ersten Bilder der Serie "Kleine Formate" war dieses: "Vermummte Außerirdische mit grünem Rucksack stehlen die Anarchie, im Polizeigebäude ist man ratlos". Wie alle anderen der gesamten Serie (15 Stück im A4-Hochformat, 2 Stück im A4-Querformat) wurde auch bei diesem Bild eine Mischtechnik (hier: Acryl, Wasserfarben, Bleistift) angewendet. Das Original gehört mittlerweile einem Freund von mir. Alle Bilder der Serie könnt ihr in meinem Dawanda-Shop Canelpule oder in größerer Auflösung auf meiner Pinterest-Pinnwand Canelpule ansehen.

Vermummte Außerirdische mit grünem Rucksack stehlen die Anarchie, im Polizeigebäude ist man ratlos.

Freitag, 6. Dezember 2013

Schreibnotizen, und das gleich kiloweise

Beim Kramen im Keller kamen mir kürzlich neben Briefen auch viele alte Notizen unter. Diese hier ist wohl schon um die 30 Jahre alt, und zählt zu einem ganzen Paket von (winzig) kleinen Zetteln (schätze ca. 2 kg). Ich hatte damals bei vielen Gelegenheiten geschrieben bzw. einfach nur Gedanken zu Papier gebracht. Und ich erinnere mich auch an zwei kleine Lesungen, die ich als Jungspund hatte. Ui, da beschleicht mich grad etwas Wehmut *grins*.

Poesie in seinen mühsamen Anfängen.

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Können Grafik-Tabletts jodeln?

Jetzt ist sie fertig unser erste Tasche für ein Grafik-Tablett! Hergestellt wurde die Tasche (Stoff: "Lodenfrey", Murnau Trachtenjanker) in vielen einzelnen Arbeitsschritten, und auch wieder aufgetrennt musste mal werden. Kopfzerbrechen bereitete uns die Unterbringung des Grafikstiftes. Zuerst wollten wir für diesen einen Gummistoff unter der Lasche anbringen - eine Idee, die wir letztendlich aber verwarfen. Nun wird der Stift passenderweise in der Außentasche (warum so weit denken, wenn das Gute so nah liegt) untergebracht. Um die Tasche verschließbar zu machen, haben wir Haftknöpfe eingenäht. Nächste Woche erlebt unsere Trachten-Tablett-Tasche ihren ersten Outdoor-Einsatz. Mal sehen, ob sie sich bewährt ;)

Vielleicht sollten wir noch einen Soundclip einbauen?

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Retrospektive (48)

Die vergangene Woche hatte wieder einmal ein buntes Sammelsurium an verschiedenen (Nicht-) Aktivitäten parat:

- Schnee vor dem Haus mit der Schaufel geräumt
- 2 Fotoshootings gehabt
- Inspektor Barnaby im ZDFneo geschaut
- unseren Renault Kangoo von der Werkstatt geholt
- Termin ausgemacht, um auf die Skihütte zu gehen (aber wieder verworfen)
- sehr über einen Chuck Norris-Witz gelacht
- in Dürrenmatts "Justiz" zu lesen begonnen
- J.C. Grimshaw and the Supernumeraries auf oe1.orf.at gehört
- auf der Wohnzimmer-Couch das Kommen der blauen Stunde beobachtet
- ein tolles klassisches Konzert (u.a. mit Auszügen von Verdis "Aida") besucht

Dienstag, 3. Dezember 2013

Grüne, saftige Schluchten und ein kleiner Stier

So lieb! Dieser kleine, junge Stier hat uns im Sommer bei unserer Wochenend-Wanderung in den saftigen, grünen Schluchten oberhalb von Hoch-Imst neugierig begutachtet. Und wie herrlich war diese Ruhe und Stille in dieser (fast) noch unberührten Natur! Die Erinnerung macht schon jetzt Lust auf den nächsten Sommer. Aber jetzt freuen wir uns erstmal auf einen schönen Tiroler Winter, wenn sich die weiße Pracht satt über die Bergkuppeln legt, und beim Flanieren in der blauen Stunde der Schnee unter den warmen Stiefeln knirscht.

Unser Stierli. Wie er wohl heißen mag? Vielleicht wirklich Stierli?

Montag, 2. Dezember 2013

Lappland, Trondheim und alte Zeiten

Damals in Trondheim. Sommer 2008. Mit dem Auto bis ins schwedische Lappland und einen wunderschönen Abstecher nach Norwegen ins idyllische Trondheim gemacht. Am Abend ein Konzert besucht und auf der Rückreise durch Schweden noch bei Lars in Mora vorbeigeschaut. Und mit ihm über vergangene Zeiten gequatscht. Lars, du bist fabelhaft!

Trondheim.
 
Und nochmal.