Mir über Bloglovin folgen. *** Besuche meinen DaWanda-Shop!
Bitte unterstützen Sie meinen Blog per PayPal-Überweisung. Vielen Dank.

Samstag, 31. Mai 2014

Erinnerung an eine Vernissage

Tja, war das schön – und jedesmal, wenn ich mir dieses Bild ansehe, überkommen mich leichte nostalgische Gefühle. Aufgenommen wurde dieses Bild vor einigen Jahren bei meiner Vernissage in der Arbeiterkammer Imst, als ich dort – im Zuge der Kunststraße Imst – eine Serie meiner Acrylbilder ausstellen durfte. PS: Damals war ich noch ca. fünf Jahre jünger ... ;)


Freitag, 30. Mai 2014

Eine schöne Bescherung – Geschenksverpackung

Dass wir es auch anders können, haben wir kürzlich wieder bewiesen! Eine Kundin gab als Lieferadresse eine andere Anschrift als Rechnungsadresse an – und auch der Name der Person war unterschiedlich. Was mich vermuten ließ, dass die Tasche vielleicht als Geschenk gelten soll. Also fragte ich bei der Kundin per mail nach – und sie meinte, wenn es für mich keinen Aufwand darstellt, könnte man die Tasche mit Geschenkspapier verpacken. Das haben wir dann auch getan, wobei ihr unten am Bild seht, wie wir die Tasche verpackt haben. Und die Moral von der Geschichte? Wenn wir zusätzlich eine Freude machen dürfen, freut uns das natürlich auch.


Mittwoch, 28. Mai 2014

Blumenampel im Makramee-Stil

Wie schön und faszinierend diese Blumenampel geknüpft wurde – im Makramee-Stil! Ein bisschen loben darf man seinen Shop schon – denn diese Blumenampel hat meine Partnerin geknüpft. Und wie soviele Dinge, die sie in die Hand nimmt, ist auch dieses Produkt aus Liebe und mit viel Aufmerksamkeit entstanden. Mehr Bilder dazu gibt es natürlich in unserem Shop. Hier gehts lang ...




Montag, 26. Mai 2014

Neue Utensilien für neue Dinge

Das Schöne am Basteln ist, dass der Phantasie keine Grenzen gesetzt sind, und man ausprobieren kann was man möchte. Und vor allem solange es einem Spaß macht! Mein Tipp: Sich nicht auf eine einzige Sache fokussieren, sondern experimentieren was das Zeug hergibt!


Sonntag, 25. Mai 2014

Wenn der Sommer nicht mehr weit ist ...

Der Beginn eines wunderschönen Tages, ein Blick von unserem Balkon in Richtung Westen (Paznauntal, Stanzertal, Hoher Riffler) macht dies deutlich. Kein Wölkchen trübt den Himmel um 9:58 Uhr, da hüpft einem das Herz bei soviel verheißungsvollem Wetter. Und das Arbeiten fällt bei solchen Bedingungen freilich auch um einiges leichter. Schade nur, dass nicht jeder das so genießen kann.


Freitag, 23. Mai 2014

Versuch einer Skulptur

Erstmals traute ich mich über das Modellieren einer Skulptur, die einerseits aus aus einem Stück Treibholz und andererseits aus zwei "Variationen" mit FIMO-Masse besteht. Einen Vorgeschmack seht ihr auf diesen zwei Bildern. Das obere zeigt das Holz, als ich es mit Acryl-Farbe angestrichen hatte, das untere den Kopf der Skulptur, der an einem Ende des Holzes angebracht wurde. Jetzt fehlen noch diverse Feinarbeiten wie Schleifen und Schmirgeln, der Anstrich der "Variationen" - und eine im  Makramee-Stil angefertigte Schlaufe zum Aufhängen. Die Skulptur soll nämlich frei im Raum hängen können. Sobald die Sache fertig ist, gibt es natürlich auch Bilder dazu.



Donnerstag, 22. Mai 2014

Retrospektive 20

Leicht abgeflaut ist in der vergangenen Woche mein Arbeitsaufwand bezüglich Verdienen meines täglichen Brotes. Na sowas aber auch! Und als ich einem bekannten "Liberalen" sagte, dass ich ein Freizeitbürger sei, meinte er: "Aha, also arbeiten nur wenn es dir passt!?" Eben. Wer heute nicht mindestens 40 Stunden in der Woche (am besten mehr) arbeitet, und in seiner kargen Freizeit konsumiert und materialisiert ohne Ende, der zählt in diesem System schnell als halbe Portion. Dabei sind meine Vorlieben und Tätigkeiten, zu denen unter anderem auch der Aufbau unserer DaWanda- und Etsy-Shops zählt, illuster und spannend. "Aber stur die Straße lang und nichts denken" spielts halt nicht immer – obwohl das für manche sicherlich eine feine Abwechslung wäre. Allerdings könnten jene bei ihrem Stammtisch dann nicht mehr mit dem Zeigefinger auf andere deuten … aber dazu ein anderes Mal mehr. Trotz alledem füllten die letzten Tage die Woche bis zum Anschlag. Warum? Weil ich …

- beim Abschlussturnier unserer Tischtennis-Liga mitmachte
- und dort – obwohl nichts gewonnen – trotzdem gut spielte
- wieder mehr Zeit fand, um auf der Gitarre zu üben
- mich erstmals über das Modellieren einer Skulptur traute
- und diese nun in den nächsten Tagen wohl fertig wird
- mich wieder fitnessmäßig zwei Mal betätigte
- geschäftsmäßig so manches über die Bühne brachte
- allerdings auch über Leute ärgerte, die nur
- auf sich selbst schauen - und das gar nicht verheimlichen
- wieder beruflich viel fotografierte
- unser Auto aufgrund fehlenden Kühlwassers checken ließ
- und erfuhr, dass ein Marder den Schlauch durchgebissen hat

Na, dann schauen wir mal was diese Woche so bringt!


Dienstag, 20. Mai 2014

Eine dunkle Wolke begleitet den Monarchen ...

… mit der Neonkrone. Ein Bild aus der Serie "Kleine Formate". Alle Bilder der Serie könnt ihr in meinem Dawanda-Shop Canelpule oder in größerer Auflösung auf meiner Pinterest-Pinnwand Canelpule ansehen.

Samstag, 17. Mai 2014

Eine Grille nimmt ein Bad in der Sonne

Ganz vorsichtig schlich ich mich an – und erwischte in Imst einen Schnappschuss von dieser Grille, die ein Bad in der Sonne nahm.


Donnerstag, 15. Mai 2014

Renault Kangoo als Hotelzimmer

Kürzlich war ich wieder auf einen kleinen Wochenend-Trip im Ostallgäu – quasi eine Auszeit nehmen, und übernachtete dabei in unserem Renault Kangoo, den ich schon im vorigen Jahr für unseren Schweden-Urlaub zum Drin-Schlafen umgebaut habe. Natürlich gibt es - wenn wir zu Zweit unterwegs sind - auch auf der linken Seite nochmals eine Schlafstatt, die aus einem weiteren breiten Brett besteht und auf einer Seite ein umklappbares Teil besitzt. So kann man während dem Fahren den Sitz zurückschieben, und hat mit einem Handgriff das Bett auf ca. 190 cm ausgeklappt. Übrigens pennt es sich auf dieser Liegfläche, die u.a. mit Luft-Matratzen gepolstert ist, einmalig. Mehr Fotos findet ihr auf unserer Facebook-Seite. Hier gehts lang ...


Mittwoch, 14. Mai 2014

Retrospektive 19

Arbeit, Arbeit, Arbeit - der Alltagstrott hat mich fest im Griff. Dazwischen ist es wichtig, sich mal von dieser Leistungsanomalie zu lösen, und sich zumindest in Augenblicken auf Wesentliches zu besinnen – das für mich zum Beispiel wäre: Zufriedenheit und Stille. Leider ist Stille bei uns in seiner wahren Echtheit kaum mehr zu finden, und so ist es auch in unseren Bergen durch den zunehmenden Fluglärm mancherorts nicht mehr wirklich still. Und auch bei meinem Ausflug am vergangenen Freitag ins schöne Allgäu trügt in vielen Gegenden die Idylle, plagt die Menschen dort u.a. auf einsam und herrlich gelegenen Bauernhöfen doch das (permanente) Dröhnen internationaler Flugrouten. Man lese zu diesem Thema das neue Buch von Meinhard Miegel "Hybris", der darin auch auf diese (selbstgewählte) Geisel der Menschheit eingeht. Und wie "geißelte" ich mich in den vergangenen Tagen auf angenehme Weise? Zum Beispiel durch

- einen Ausflug ins Ostallgäu, wo ich im Kangoo auf einem Waldweg geschlafen hab (und am Abend noch ein Jäger mit seinem Hund am Auto vorbeispazierte)
- ein paar lockere Gitarrengriffe inkl. Fingerpicking
- eine Bestellung von "Fimo Air Basic", um mich auch mal beim Modellieren zu versuchen (vielleicht trifft mich da ja der Geistesblitz)
- dreimaliges Fitness-Training im nahegelegenen Wald
- ein Review vom Gewinn des Song Contest von Conchita Wurst (war für mich doch eine Überraschung, dass sie gewonnen hat)
- eine gemeinsamen Zubereitung von einer selbstgemachten Pizza mit kaltgehendem Hefeteig
- und verschiedenen kurzen Ablenkungen wie Lesen und Forschen im Internet

Wünsche euch viele schöne Stunden und – wenn ihr es braucht und wollt – auch ab und zu eine stille und ruhige Zeit.

Montag, 12. Mai 2014

Nähen von "Countryroad"

Qualität braucht seine Zeit, und so braucht auch das Nähen einer gut verarbeiteten Tasche eine Weile. Hier erhält ihr einen kleinen Eindruck, wie gerade die Shopping Bag "Countryroad" entsteht. Mehr Bilder von der fertigen "Countryroad" könnt ihr wie immer in unserem DaWanda-Shop sehen. Hier geht's lang ...


Samstag, 10. Mai 2014

Tirol – das Land der alten Bauernhäuser

Alte Bauernhäuser findet man in Tirol sehr viele, manche von ihnen sind bereits revitalisiert, andere stehen vor dem Verfall. Allerdings gibt es immer mehr (private) Initiativen, die sich der Rettung von solchem historischen Gut verschrieben haben. Dieses alte Gebäude ist noch sehr gut erhalten und über die Jahre auch liebevoll gepflegt worden, es steht in Kauns.


Freitag, 9. Mai 2014

Leckere Rhabarber-Marmelade

Ein für viele ganz leckerer Brötchen-Aufstrich ist jener mit Rhabarber-Marmelade. Und wenn diese dann auch noch selbst eingekocht wird – mit Bio-Rhabarber versteht sich –, dann steht einem sprühenden Gaumengenuss nichts mehr im Weg. Übrigens verwenden wir beim Marmelade-Zubereiten immer um einiges weniger Zucker als in den meisten Rezepten angegeben. Gut in Erinnerung sind die Marmeladen aus Großmutters Zeiten, als die Omi beim Zucker noch so richtig zulangte, "damit das Zeug lange hält". Musste ja gar nicht sein, denn das "Zeug" war ohnehin – weil es so lecker war – gleich mal weg. Aber früher wurde auch viel mehr eingekocht, um damit über den Winter zu kommen. Wer hat sich damals schon regelmäßig Marmelade kaufen können ... PS: Die frischen Kräuter hinten am Bild kamen natürlich nicht in die Marmelade ;) - aber einmal auf einem (Bio-) Kräutertauschmarkt gewesen zu sein, war doch ein schönes Erlebnis.


Mittwoch, 7. Mai 2014

Retrospektive 18

Das war wieder eine Woche! Schreiberisch massig zu tun, so dass ich kaum zum Luftholen kam. Und dazwischen sollte sich natürlich auch noch die Pflege von Shop, Blog und Co. ausgehen - und auch Freizeit. Aber alles geht, wenn man will. Und noch mehr … wie zum Beispiel:

- ein Champions League-Abend (Bayern München - Real Madrid)
- eine ausgiebige Internet-Recherche über Keramik-Materialien
- kurzes Geklimpere auf der Gitarre (mehr war diesmal nicht)
- eine lustige Reis-Auseinandersetzung mit meiner Freundin (sie mag Rundkorn, ich Langkorn, also haben wir als Beilage beide Sorten gekocht :)
- ein bisschen Ö1 gehört (aber leider nur ein bisschen)
- einem alten Kumpel wieder eine saloppe e-Mail-Anfrage geschickt
- an einem Tag lange am Balkon gesessen (mehr ging wegen Schlechtwetter nicht)
- mich in die Schlusskurve von Eric Amblers "Fall Deltschev" begeben
- viele, viele Fotos geschossen (privat, Blog/Shop, und geschäftlich)
- an einem Abend gar nichts getan (nur so dagelegen *grins*)
- und mir so ein paar Gedanken über das Dasein gemacht
- und (wieder) befunden: es ist einfacher als man denkt.

So long.

Montag, 5. Mai 2014

Auf das Ding, reingeschaut und repariert!

Vor kurzem begann unsere Waschmaschine "Spompanadln" (österr. für Faxen, blöde Sachen) zu machen, das heißt, Wasser lief aus und sie schaltete sich auch unmotiviert ab. Also dann mal ran an die gute alte 28-jährige "Eudora", und aufgeschraubt das Ding. Und nach zweieinhalb Stunden mit viel Schweiß und Analyse wurde mal hier eine Dichtung gereinigt, mal dort eine Schraube angezogen (aber auch einmal eine Mutter anzubringen vergessen) – und siehe da: sie schnurrt wieder wie ein junges Kätzchen! Viele alte Sachen von früher haben halt schon Qualität, und ich empfinde es als schön, wenn man das zu schätzen weiß.


Sonntag, 4. Mai 2014

Premiere für eine Rose und eine Tulpe

Das hab ich mich bis dato nicht getraut: Eine Rose mit einer Tulpe zu "vereinen". Bei uns hat es früher immer geheißen, "nein, dass sind zwei so eigene Arten, die passen nicht zusammen". Ich aber finde sie passen sogar sehr gut zusammen, vor allem in dieser Farbwahl. Naja, über Geschmack lässt sich bekanntlich (nicht) streiten. Dafür zieren die "Zwei" derzeit unser Wohnzimmer.


Freitag, 2. Mai 2014

Ausflug ins Ostallgäu

Mal raus aus den Bergen hieß es am vergangenen Wochenende, und so gingen wir auf Reise ins wunderschöne Ostallgäu. Wenig Verkehr auf den Straßen, herrliche Gegenden und freundliche Wirtsleute – eine Kombination, die das Herz höher schlagen ließ. Und manchmal erwartete uns ein ganz toller Ausblick wie unten am Bild zu sehen, ein Löwenzahnfeld und im Hintergrund die noch weitentfernten Alpen (diesmal mit meiner Samsung Handycam aufgenommen). Aber auch die Muse kam nicht zu kurz, die Gitarre war mit an Bord, und so wurde bei einer Pause an einer Moorhütte dann auch fleißig in die Tasten gegriffen ;)


Donnerstag, 1. Mai 2014

Retrospektive 17

Habt ihr auch ein schönes Osterwochenende verbracht? Leider war es an diesen Tagen bei uns zumeist regnerisch, aber deswegen haben wir uns nicht die gute Laune verderben lassen. Und dann haben wir noch einen Ausflug ins Ostallgäu gemacht, und im kleinen, aber feinen Westendorf bei Kaufbeuren übernachtet. Zuvor statteten wir noch dem Kaltentaler Brauhaus in Aufkirch einen Besuch ab und genossen ein wundervoll gebrautes Biobier. Zu berichten gibt es sonst noch über

- die Anfertigung einer neuen Shopping Bag
- einige Fitness-Stunden im nahegelegenen Waldparcours
- ein schmackhaftes Essen von selbstgemachten Kärntner Kasnudln
- einen TV-Abend mit Kabarett (u.a. mit Dieter Nuhr)
- weiteres Lesen im "Fall Deltschev" (Eric Amber)
  (der "Zauberberg" ist momentan auf Eis gelegt)
- das Hören der delikaten Ö1-Sendung "Apropos Musik"
- das Bestellen eines Schiff-Tickets für die Fähre "Fjordline"
- sowie belebende Gespräche mit ortsansässigen Musikern

Eine gute Zeit wünsch ich Euch!